Ackermann Signet

KONTAKT

Jahnstr. 30
70597 Stuttgart
Telefonnummern: 0711/9791 4881, 4882 oder 4883
Fax: 0711/9791- 4889
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Content Top

Berichte

"Der Ackermann und der Tod" - Ein Musikdrama

Arrangiert mit Klavier- und Orgelimprovisationen von Janita-Madeleine Schulte und Mirjam Laetitia Haag

Tod – wer bist du? Warum gibt es dich?

Früher oder später befasst sich jeder von uns mit dem Tod. In diesem Projekt wollen wir uns musikalisch an dieses Thema herantasten. Ausgangspunkt ist das literarische Werk von Johannes von Tepl „Der Ackermann und der Tod“. Dabei handelt es sich um ein Streitgespräch zwischen einem Bauern und dem Tod, das zum Nachdenken über das Leben und Sterben einlädt. Die Musikerinnen Mirjam Haag und Janita-Madeleine Schulte werden diese Auseinandersetzung musikalisch improvisierend an Orgel und Klavier umsetzen und diesen gemeinsam mit den Sprecherkünstlern der HMDK Stuttgart lebendig werden lassen. Eine Besonderheit wird die Interpretation der verstorbenen Frau durch Schattentanz von Elisa Flöß darstellen. Freuen Sie sich auf ein einzigartiges, tiefgehendes musikalisches Erlebnis!

Zum Video gelangen Sie hier.

10.09.2021: Formen der Erinnerungspflege nach Kriegs- und Gewalterfahrung

Ein Seminar von Rapred Girubuntu e. V. in Kooperation mit der sudetendeutschen Ackermann-Gemeinde und der Girubuntu Peace Academy

Zum dritten Mal widmete sich eine Tagung in der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg am 10. September 2021 im erkenntnisfördernden Dialog zwischen Afrika und Europa den Zielen, durch Austausch zwischen verschiedenen Erfahrungen und Experten auch hinsichtlich der Geschichte unserer Kolonialpolitik eine Basis für ein besseres gegenseitiges Verstehen und ein versöhntes Miteinander zu schaffen, durch Bewusstseinsbildung der Teilnehmer Frieden und Versöhnung zu fördern, Formen und Foren der Erinnerung als Wege zu nachhaltigem Frieden zu zeigen.

Zum Bericht gelangen Sie hier.

23.04.2021: Diözesantag der Ackermann-Gemeinde

Der diesjährige Diözesantag fand unter Corona-Konformen auflagen am 23.01.2021 statt.

Zwei Referentinnen waren zu (digital) zu Gast:

Ira Peter mit einem Vortag über Russlanddeutsche Migrationsgeschichte und transgenerationale Traumataverarbeitung

Johanna Lüffe, Vorsitzende der Jungen Aktion der Ackermann-Gemeinde zu einem Gespräch über ihre Aufgabenfelder und Veranstaltungen der Jungen Aktion

Beide Vorträge wurden Aufgezeichnen und sind hier zu finden.

Hier finden Sie einen zusammenfassenden Bericht über die Tagung.

Beitrag über "Vertreibung" in der Münchner Kirchenzeitung

Die aktuelle Ausgabe (Nr. 15) der Münchner Kirchenzeitung widmet ihr Schwerpunktthema der „Vertreibung“.
„Vor 75 Jahren kamen in München katholische Vertriebene aus Böhmen, Mähren und Schlesien zusammen. […] Es war die Geburtsstunde der katholischen „Ackermann-Gemeinde“.“

Fünf interessante und bewegende Erzählungen, unter anderem über die Ackermann-Gemeinde selbst, aber auch über Einzelschicksäle und Zeugen von Vertreibung erschienen in der Ausgabe.

Zu den Berichten gelangen Sie hier.

 

Interview mit Dr. Jaroslav Sebek aus Prag

Anfangsbild

Das Interview finden Sie auf dem hier auf dem YouTube-Channel der AKVO.

Viel Freude beim Anschauen!

 

Preisträger des Schülerwettbewerbs 2020 der Ackermann-Gemeinde

Jedes Jahr ruft die Ackermann Gemeinde Stuttgart einen Schülerwettbewerb für die Schüler der Brünner Gymnasien aus. Dieses Jahr konnten die Schüler einen Essay zum Klimawandel schreiben. Die Berichte der vier Preisträger sind allesamt sehr interessant geworden und regen zum Nachdenken an.
Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Preisträger diese Jahr leider kein verlängertes Wochenende in Stuttgart verbringen. Das bedauert die Ackermann-Gemeinde Stuttgart sehr.

Einer der vier Preisträger-Essays finden Sie hier.

Deutschkurs 2020 in Bad Niedernau

Im September 2020 fand der jährliche Deutschkurs des Cyrill-Method-Gymnasium aus Brünn in Bad Niedernau statt.
Acht Schüler und Schülerinnen sowie zwei Begleitpersonen reisten aus Tschechien für fünf Tage nach Bad Niedernau um von dort aus Deutschland und die deutsche Sprache zu erleben.

Hier gelangen Sie zu dem Bericht.

17.10.2020 Schwäbisch-Gmünd: Diözesantag 2020 der Ackermann-Gemeinde Rottenburg-Stuttgart zu Přemysl Pitter (2)

Mit Přemysl Pitter, „ein Brückenbauer der Menschlichkeit“, beschäftigte sich kürzlich der Diözesantag der Ackermann-Gemeinde im Bistum Rottenburg-Stuttgart. Das zweite Thema, eine Lesung des Schriftstellers Jaroslav Rudiš aus seinem Roman „Winterbergs letzte Reise“, musste krankheitsbedingt entfallen. Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Bendel konnte darüber hinaus mehreren Mitgliedern zu runden Geburtstagen bzw. Ehrungen gratulieren.

Einen Bericht über den Diözesantag finden Sie hier.

 

17.10.2020 in Schwäbisch-Gmünd: Diözesantag 2020 der Ackermann-Gemeinde Rottenburg-Stuttgart zu Přemysl Pitter

Mit Přemysl Pitter, „ein Brückenbauer der Menschlichkeit“, beschäftigte sich kürzlich der Diözesantag der Ackermann-Gemeinde im Bistum Rottenburg-Stuttgart. Das zweite Thema, eine Lesung des Schriftstellers Jaroslav Rudiš aus seinem Roman „Winterbergs letzte Reise“, musste krankheitsbedingt entfallen. Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Bendel konnte darüber hinaus mehreren Mitgliedern zu runden Geburtstagen bzw. Ehrungen gratulieren.

Einen Bericht über den Diözesantag finden Sie hier.

 

21.09.2019 in Freiburg i.Br.: Tagung der „Ackermann-Gemeinde“ und des afrikanischen Netzwerks „Rapred Girubuntu“ (2)

Das Thema der Tagung war: "Gerechtigkeit, Vergebung, Versöhnung - Deutsche Heimatvertriebene – Traumatisierte in Burundi und Ruanda".

Dass die Kette von Hass und Vergeltung durch verzeihende Liebe durchbrochen werden muss, war die Grundeinsicht katholischer deutscher Vertriebener nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Tagung versuchte deren Lösungsansätze mit solchen im Afrika der Großen Seen nach den dort verübten Gräueltaten zu vergleichen. Gefördert durch Mittel des Landes Baden-Württemberg und der „Stiftung Entwicklungszusammenarbeit“ (SEZ) trafen sich am 21. September 2019 im Bildungszentrum der Caritas in Freiburg i. Br. Referenten, Diskussionsteilnehmer und Interessierte aus Afrika und Deutschland.

Einen Bericht über die Tagung finden Sie hier.

 

21.09.2019 in Freiburg i.Br.: Tagung der „Ackermann-Gemeinde“ und des afrikanischen Netzwerks „Rapred Girubuntu“

Das Thema der Tagung war: "Gerechtigkeit, Vergebung, Versöhnung - Deutsche Heimatvertriebene – Traumatisierte in Burundi und Ruanda".

Dass die Kette von Hass und Vergeltung durch verzeihende Liebe durchbrochen werden muss, war die Grundeinsicht katholischer deutscher Vertriebener nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Tagung versuchte deren Lösungsansätze mit solchen im Afrika der Großen Seen nach den dort verübten Gräueltaten zu vergleichen. Gefördert durch Mittel des Landes Baden-Württemberg und der „Stiftung Entwicklungszusammenarbeit“ (SEZ) trafen sich am 21. September 2019 im Bildungszentrum der Caritas in Freiburg i. Br. Referenten, Diskussionsteilnehmer und Interessierte aus Afrika und Deutschland.

Einen Bericht über die Tagung finden Sie hier.